Aktuelle Mondphasen

Erstes Viertel
Erstes Viertel

Der Mond ist gegenwärtig im Zeichen Waage
Der Mond ist 6 Tage alt
Follow Me on Pinterest
Recent Pins
Mondphase
Geisterportal-Shop
Paranormale Welten

 

H. P. Lovecraft - Autor Necronomicon

H. P. Lovecraft,

Autor des Necronomicon von Abdul Alhazred

 

 

Das Necronomicon wird auch als Buch der toten Namen bezeichnet, es existiert in vielen (alten) Sprachen und Versionen und entführt den Leser in eine fremde, menschenfeindliche Welt.

 

 Al Azif – Das Original Necronomicon

Laut H. P. Lovecraft wurde das Werk von einem wahnsinnigen Araber mit Namen Abdul Alhazred um 700 verfasst, wobei es mit Menschenblut geschrieben und in Menschenhaut gebunden wurde. Das Necronomicon im Original trug wohl den Titel Al Azif, was soviel bedeutet wie “Die Insektenwesen”, den Namen Necronomicon erhielt die Schrift durch H. P. Lovecraft.

 

Inhalt des Buches

Das Necronomicon ist zweifellos das älteste und zugleich seelenerschütternste Werk des Cthulhu-Mythos, dessen mächtige, interstellaren Wesenheiten, auch Sternengötter genannt, samt ihrer übernatürlichen Fähigkeiten im Buch ausführlichst beschrieben werden.

Dem Buch nach stammen diese Wesen – auch als die „Großen Alten“ bezeichnet – aus weit entfernten Teilen des Universums, sie besitzen Gott-ähnliche Macht, sind unsterblich und keinen Naturgesetzen unterworfen.

Neben bildlichen, detaillierten Beschreibungen dieser unheimlichen Götter der Vorzeit, Dämonen und anderen dunklen Kreaturen enthält das Necronomicon zahlreiche Symbole, Dämonensiegel, Flüche, Anleitungen zur Dämonenbeschwörung und Rituale, um Pforten zu anderen Dimensionen zu durchschreiten.

 

Anstelle der vergriffenen Version des bisher an dieser Stelle beschriebenen Necronomicon aus dem Verlag Schikowski ist jetzt im Verlag SECOND SIGHT BOOKS eine Neuübersetzung des NECRONOMICON – DAS NECRONOMICON und DAS NECRONOMICON BUCH DER ZAUBERSPRÜCHE erschienen.

 

Das Buch enthält zusätzlich zum Originaltext bisher in deutscher Sprache unveröffentlichtes Hintergrundmaterial, das zum tieferen Verständnis dieses einzigartigen Systems unabdingbar ist:

TIAMAT, MARDUK und die anderen Götter aus dem NECRONOMICON werden auf Gemeinsamkeiten mit Gottheiten anderer Kulturen untersucht. Gegenüberstellungen von Lovecrafts Cthulhu Mythos, Aleister Crowleys Magie und dem sumerischen Glauben ergeben eindeutige Übereinstimmungen dieser drei Konzepte. Sogar verblüffende Parallelen zwischen dem Alten Testament, dem Schöpfungsepos Enuma Elisch und Inhalten aus dem NECRONOMICON werden aufgezeigt.

Und nicht zuletzt werden die ungewöhnlichen Umstände, unter denen der Herausgeber Simon das Manuskript erhielt, geschildert.

Als Doppelband enthält das NECRONOMICON zusätzlich die deutsche Übersetzung des „Necronomcon Spellbook“ von Simon DAS NECRONOMICON BUCH DER ZAUBERSPRÜCHE – basierend auf den 50 Namen MARDUKS. Dieses außergewöhnliche Grimoire beinhaltet eine Beschreibung der Namen und Kräfte Marduks sowie Abbildungen ihrer jeweiligen Siegel. In der Metal und Gothic Szene haben sich zahlreiche Bands hiervon inspirieren lassen. Außerdem gibt es eine schrittweise Anleitung zur Wunscherfüllung mithilfe dieser Kräfte. So steht dieses uralte mystische Wissen erstmals dem heutigen Leser zur praktischen Anwendung zur Verfügung.

 

Hier könnt Ihr DAS NECRONOMICON und NECRONOMICON BUCH DER ZAUBERSPRÜCHE kaufen:

 

SECOND SIGHT BOOKS 



      

 

Die Ars Goetia

In der vergriffenen Ausgabe aus dem Verlag Schikowski war außerdem Die Goetia, (auch Der Kleinere Schlüssel Salomons) enthalten. Dieses Grimoire hat jedoch weder inhaltlich noch kulturell etwas mit dem Necronomicon zutun. (König Salomon ist ein israelischer König, im Necronomicon geht es um sumerische/babylonische Götter).

Da es sich dabei jedoch ebenfalls um ein interessantes Grimoire handelt, folgen hier weitere Einzelheiten:

Die Ars Goetia befasst sich detailliert mit den 72 Dämonen, die König Salomon einst heraufbeschworen und in ein mit magischen Symbolen verzierten Bronze-Gefäß gebannt haben soll. Er soll sie dort nicht nur eingeschlossen, sondern die Dämonen auch gezwungen haben, sich seinem Willen zu beugen und für ihn zu arbeiten.

In der Ars Goetia wird zum einen beschrieben, wie sich ein solches Gefäß aus Bronze herstellen lässt, zum anderen findet sich eine Auflistung aller 72 Dämonen inklusive ihrer Namen und Siegel, ihrer Fähigkeiten, ihrer Erscheinung und ihres Titels und Ranges innerhalb der höllischen Hierarchie. Auch eine Anleitung mit Formeln zur Beschwörung jedes Dämons ist in der Goetia enthalten.

 

Die Dämonen der Ars Goetia

Eine komplette Übersicht über die 72 Dämonen der Goetia  inklusive ihrer Siegel, Fähigkeiten, Erscheinung und Ränge findet Ihr auf den Seiten

Dämonennamen und Dämonennamen II

 

 

Interessante Bücher zum Thema Ars Goetia, Dämonologie & Dämonische Magie:

 

         

 

 

 

 


Kommentieren ist momentan nicht möglich.