Aktuelle Mondphasen

Erstes Viertel
Erstes Viertel

Der Mond ist gegenwärtig im Zeichen Waage
Der Mond ist 6 Tage alt
Follow Me on Pinterest
Recent Pins
Mondphase
Geisterportal-Shop
Paranormale Welten

Haunted Bhangarh Fort

Foto: Hemant Shesh, panoramio.com

 

Die 1631 erbaute, historische Ruinenstadt Bhangarh Fort liegt zwischen Jaipur und Alwar im Bundesstaat Rajasthan, Indien und gilt als bekannter Spukort mit der weltweit vielleicht höchsten paranormalen Aktivität.

 

Lage und Gebäude von Bhangarh Fort

Umgeben von hohen Mauern und fünf großen Toren erstreckt sich die heutige Geisterstadt Bhangarh Fort am Rande des Sariska Tiger Reservats. Zu den beeindruckendsten Gebäuden innerhalb des Forts gehören der Gopinath Tempel, der Shiva Tempel, der Mangla Devi und der Lavina Devi Tempel sowie der Keshava Rai Tempel.

 

Tempel Bhangarh Fort

Shiva Tempel, Bhangarh Fort

 

Ebenfalls imposant und für die Geschichte des Bhangarh Forts von zentraler Bedeutung: Der Rajputana Palast, welcher innerhalb des Forts zusätzlich von zwei Festungen „geschützt“ wird.

 

Rajputana Palast Bhangarh Fort

Rajputana Palast  Bhangarh Fort

 

Der Mythos um die verfluchte Stadt

Um die verfluchte Stadt Bhangarh ranken sich zwei zentrale Legenden:

 

1. Der Fluch des Magiers

So erzählt man sich, dass die Stadt einst für Madho Singh, den Sohn des Herrschers  Bhagwant Das, errichtet wurde. Den Bau von Bhangarh Fort akzeptierte jedoch der große Guru und mächtige Schwarzmagier Balu Nath einzig unter der Bedingung, dass die Gebäude und Mauern der Stadt keine Schatten auf seinen Grund und Boden werfen, andernfalls würde das Fort zerstört werden und nicht weiter bestehen.

Diese Warnung wissentlich ignorierend ließ Ajab Singh, Enkel von Madho Singh, den Palast von Bhangarh Fort derart hoch errichten, dass seine Schatten den verbotenen Grund des Schwarzmagiers verdunkelten. Balu Nath setzte seine Drohung in die Tat um und verfluchte mit Hilfe Schwarzer Magie das gesamte Fort. Balu Nath soll übrigens in Bhangarh begraben sein.

 

2. Die betrogene Prinzessin

Die andere Legende, die den unheimlichen Spuk in Bhangarh erklären soll, handelt von Ratnavati, der einstigen Prinzessin von Bhangarh. Mit dem Tag ihres 18. Geburtstags begann man, der Prinzessin potentielle Kandidaten für eine Heirat zu präsentieren, aufgrund der Schönheit der Prinzessin mangelte es nicht an Angeboten.

Der Sage nach soll in der Gegend auch ein äußerst kundiger und versierter Schwarzmagier namens Singhia gelebt haben, der sich – chancenlos aufgrund seines Standes – unsterblich in die Prinzessin verliebte.

Als er eines Tages eine Dienerin der Prinzessin auf dem Markt erblickte, auf dem er verkaufte, sah er seine Chance gekommen: Er belegte das ätherische Öl, welches das Dienstmädchen für die Prinzessin kaufte, mit einem schwarzmagischen Liebeszauber, damit ihm die Angebetete verfiel, sobald sie es benutzte.

Allerdings bemerkte die Prinzessin den Betrug und erkannte, dass das Öl mit einem Zauber belegt war. Kurzerhand verschüttete sie es vor dem Magier auf dem Boden, wo es sich augenblicklich in einen riesigen Felsen verwandelte und den Magier unter sich begrub.

Im Sterben liegend sprach der Magier einen Fluch über Bhangarh Fort aus, der besagte, dass jeder, der in Bhangarh lebte oder lange verweilte, den Tod finden wird. Die Prinzessin starb – wie auch all die anderen Bewohner – bereits im folgenden Jahr während der Schlacht zwischen Bhangarh and Ajabgarh.

 

Die Geister von Bhangarh Fort

Bhangarh Fort ist seitdem verlassen und dem Verfall geweiht, wobei die Einheimischen glauben, dass die Prinzessin eines Tages an einem anderen Ort wiedergeboren wird und in ihr altes Reich nach Bhangarh zurückkehrt, um den Fluch zu brechen.

Bis zu diesem mythischen Ereignis jedoch bleibt das Fort unbewohnt, einzig beherrscht von den Geistern ehemaliger Bewohner.

 

Kein Zutritt nach Einbruch der Dunkelheit

Paranormale Aktivität, Geistersichtungen und sogar böswillige Angriffe auf Besucher des Forts waren derart häufig, dass die indische Regierung beschloss, Bhangarh Fort zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang ausnahmslos für Besucher zu sperren. Große Metallschilder (verfasst in Hindi mit kurzer englischer Übersetzung) weisen am Eingang zum Fort auf das Verbot hin, was bei Verstössen mit harten Strafen geahndet wird.

 

Bhangarh Fort Warnung

 

Die Gefahren von Bhangarh Fort

Die Einheimischen berichten zudem davon, dass niemand, der nach Einbruch der Dunkelheit Bhangarh Fort betreten hat, jemals wieder von dort zurückgekehrt ist.

Selbst tagsüber klagen die meisten Besucher der Geisterstadt über starke Übelkeit, ein durchdringendes Gefühl der Angst, aufsteigende Panik und auch Kreislaufzusammenbrüche und Bewusstlosigkeit sind bei einem Besuch von Bhangarh Fort keine Seltenheit.

Bis heute ist es zudem unmöglich, die Stadt oder auch nur einzelne Häuser, wieder aufzubauen, denn jedes Dach, das auf einem Haus errichtet wird, stürzt umgehend wieder ein.

 

Kurze Doku über Bhangarh Fort (engl.):

 

 

Paranormale Untersuchung durch die Indian Paranormal Society (Teil 1) – leider in Hindi – aber sehenswerte Bilder:

 

 

 

Paranormale Untersuchung durch die Indian Paranormal Society (Teil 2) – leider in Hindi – aber sehenswerte Bilder:

 

 

 

 

 

 


Kommentieren ist momentan nicht möglich.