Aktuelle Mondphasen

Zunehmender Mond
Zunehmender Mond

Der Mond ist gegenwärtig im Zeichen Widder
Der Mond ist 11 Tage alt
Follow Me on Pinterest
Recent Pins
Mondphase
Geisterportal-Shop
Paranormale Welten

Haus Fühlingen Köln

Foto: © by Rike  / pixelio.de

Haus Fühlingen – ein Geisterhaus?

Das Haus Fühlingen zählt hierzulande sicherlich zu den Gebäuden mit den meisten dunklen Geschehnissen und Geheimnissen in Deutschland. Eine düstere, bedrückende Aura umgibt die alte Villa an der Neusser Landstrasse im Kölner Stadtteil Fühlingen.

Schon seit seiner Errichtung im Jahr 1884 scheint ein Fluch über dem einst so prachtvollen Herrenhaus zu liegen: Sämtliche Eigentümer des 2,5 geschossigen, weitläufigen Gutshofs mit Loggia und imposanter Freitreppe wurden vom Unglück heimgesucht, einige fanden sogar den Tod.

So verbreitet das alte Gebäude bis heute eine unheimliche, mystische Atmosphäre. Unzählige Berichte über Spuk und Geistererscheinungen brachten dem Haus Fühlingen zudem den Beinamem „Spukhaus“ oder auch „Geisterhaus“ ein.

 

Die Geschichte des Hauses

Im Jahr 1884 erwarb Eduard Freiherr von Oppenheim ein 186 Morgen großes Gelände von der Gemeinde und veranlasste den Bau einer stattlichen Villa sowie einer Pferderennbahn samt Reithalle.

Das Gut Fühlingen ist damit Teil der sogenannten Fühlinger Heide, welche in der Geschichte durch die berühmte Schlacht um Worringen bekannt wurde. Die Schlacht stellte eine der größten des Mittelalters dar, so dass bereits vor vielen Jahrhunderten auf besagtem Grund unzählige Menschen ihr Leben ließen.

Da die Pferdezucht jedoch nicht den erhofften Erfolg brachte, wurde das gesamte Anwesen 1907 verkauft. Bis 1940 nannten zahlreiche Besitzer die Villa ihr Eigen, schließlich wurde Haus Fühlingen bis 1944 als Schlaflager für Zwangsarbeiter genutzt.

Einer der Arbeiter verliebte sich unsterblich in die Tochter des damaligen Gutsbesitzers Ernst Kolb. Als dieser jedoch hinter die Liebschaft kam, wurde der Zwangsarbeiter (unbekannten Namens) an die Gestapo übergeben und hingerichtet.

Heinrich Görtz, dessen Grabstein sich bis heute hinter dem Spukhaus befindet, war übrigens der Lehrer von Frau Kolb, welche er in Erdkunde und Musik unterrichtete.

Nach dem 2. Weltkrieg bewohnte ein Kriegsverbrecher und ehemaliger Richter des 3. Reiches unter falschem Namen die Villa – als die Lüge schließlich ans Licht kam, erhängte er sich im zweiten Stock des Hauses.
1963 wurde die Villa wieder an die Stadt Köln verkauft und noch bis zum Jahr 2000 von einer älteren Dame bewohnt. Seitdem steht Haus Fühlingen leer, immer wieder diente es als Unterschlupf für Drogenabhängige.

Zudem wurde es zwei weitere Male Schauplatz von Selbstmorden. So soll sich 2007 in der Nacht auf Karfreitag im Geisterhaus Fühlingen ein junger Mann aus Seeberg, ebenfalls im zweiten Stock, erhängt haben. Er wurde später von Jugendlichen gefunden.

Auch sollen in dem berüchtigten Geisterhaus – inzwischen ein bekannter Spukort – immer wieder Schwarze Messen gefeiert werden, sodass letzten Endes sämtliche Türen und Fenster der Geistervilla zugemauert wurden.

Während das Haus zunehmend dem Verfall überlassen wurde, verkaufte es die Stadt Köln schließlich an eine Investorengruppe, die dort eine exklusive Wohnanlage errichten wollte. Irgendwann wurden die Bauarbeiten auf dem Gelände jedoch wieder eingestellt – seitdem ist es wieder still ums Haus Fühlingen geworden.

 

Haus Fühlingen, Innenansicht

Foto: © by Rike  / pixelio.de

 

Der Spuk im Haus Fühlingen

Der Legende nach soll bis heute der Geist des hingerichteten Arbeiters auf dem Gelände des Gutshofes umgehen, wohl auf der ruhelosen Suche nach seiner damaligen Geliebten.

Zahlreichen Berichten nach konzentriert sich allerdings ein Großteil der paranormalen Aktivität auf den 2. Stock der Villa, besonders der Raum, in dem sich der Kriegsverbrecher sowie zwei weitere Personen erhängten, wird immer wieder zum Schauplatz diverser Spukphänomene. In manchen Nächten soll es im 2. Stock des Hauses stark nach Verwesung riechen, auch soll immer wieder der Geist des Richters an einem Strick hängend gesehen worden sein.

Besucher berichteten schon auf dem Weg zu Haus Fühlingen eine starke negative Energie zu spüren, auch Autobatterien sollen hier plötzlich versagen. Viele, die das Geisterhaus betraten, überfiel eine starke Übelkeit und das Gefühl, zu ersticken. Viele hörten geisterhafte Stimmen und Geräusche, nahmen extreme Temperaturschwankungen war und hatten das Gefühl, nicht allein zu sein.

Noch in den darauffolgenden Nächten litten einige Besucher immer wieder unter düsteren Albträumen…

 

 

Video über das Haus Fühlingen:

 

 

 

 


Kommentieren ist momentan nicht möglich.